Welcome!

@CloudExpo Authors: Pat Romanski, Elizabeth White, Liz McMillan, Yeshim Deniz, Zakia Bouachraoui

News Feed Item

CDNetworks stellt Mobil-CDN für KDDI bereit

Die neue Mobil-CDN-Technologie von CDNetworks ist von KDDI, dem zweitgrößten Mobilfunkbetreiber in Japan, übernommen worden. Die Mobil-CDN-Technologie von CDNetworks wurde nach einer Reihe von Qualitätstests seit dem vergangenen Dezember in den Kern des 4G-LTE- und 3G-Netzwerks von KDDI integriert.

Die Mobil-CDN-Technologie von CDNetworks ermöglicht Mobilfunkbetreibern eine bis zu 30 Prozent schnellere Bereitstellung von Inhalten auf Mobilgeräten sowie eine Senkung des Datenaufkommens auf Mobilgeräten um bis zu 20 Prozent.1

Die Mobil-CDN-Technologie von CDNetworks bringt eine wesentliche Senkung des Datenaufkommens auf Mobilgeräten, das durch die Verbreitung von Smartphones exponentiell gestiegen ist. Gleichzeitig verbessert das Mobil-CDN das Erlebnis der Mobilfunknutzer durch eine Beschleunigung des Radio Access Network (RAN) – all diese Vorzüge werden mit den folgenden Technologien erreicht:

1) Textkompression senkt das Datenaufkommen auf Mobilgeräten, ohne die Inhalte zu verändern

2) Video-Pacing reduziert übermäßigen progressiven Download von Videos

3) TCP-Beschleunigung ist sorgfältig auf die Netzwerkumgebung des Mobilfunkbetreibers abgestimmt

Mobilfunkbetreiber profitieren durch den Einsatz der Mobil-CDN-Technologie von CDNetworks von enormen Einsparungen bei den Investitionsausgaben sowie von erhöhter Kundenzufriedenheit. „KDDI ist gespannt auf die Einführung der Mobil-CDN-Technologie von CDNetworks. Diese wird sich als Schlüsseltechnologie für die Handhabung des gesteigerten Datenaufkommens im Mobilfunk erweisen“, sagte Yoshiharu Shimatani, Senior Vice President und Geschäftsführer der Technologieabteilung bei der KDDI Corporation.

CDNetworks bietet weiterhin fortschrittliche Content-Delivery-Lösungen an, die sich sowohl für Mobilfunk- als auch für Festnetzumgebungen eignen, und arbeitet zur Steigerung der Zufriedenheit von Endverbrauchern mit Telekommunikations- und Mobilfunkanbietern weltweit zusammen.

Über CDNetworks

CDNetworks ermöglicht globale Cloud-Beschleunigung. Unsere Mission ist es, das Internet in ein sicheres, verlässliches und skalierbares Netzwerk zur Bereitstellung hochleistungsfähiger Anwendungen zu verwandeln. Die einzigartige Position von CDNetworks als einziges multinationales CDN mit Expertise und Infrastruktur in China, Russland und anderen Schwellenmärkten macht uns zu einem Vertrauenspartner in lokalen Märkten und gleichzeitig zu namhaften Experten bei der Ausdehnung in globale Märkte. Mit der Beschleunigung von mehr als 17.500 globalen Websites und Cloud-Diensten über unsere 140 PoPs bedienen wir bei CDNetworks unsere E-Business-Kunden in Branchen wie Finanzwesen, Reisebranche, E-Commerce, Lernmanagement, Hightech- und Fertigungsindustrie sowie Medien. Wir bei CDNetworks betreuen unsere Firmenkunden seit mehr als 13 Jahren und haben Büros in den USA, in Südkorea, China, Japan und Großbritannien. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.cdnetworks.com.

1 Vergleich von Datenaufkommen und Datenübertragungsgeschwindigkeit unter und zwischen Localhost-Servern und dem Cache-Server des Mobil-CDN.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

CloudEXPO Stories
A valuable conference experience generates new contacts, sales leads, potential strategic partners and potential investors; helps gather competitive intelligence and even provides inspiration for new products and services. Conference Guru works with conference organizers to pass great deals to great conferences, helping you discover new conferences and increase your return on investment.
Using new techniques of information modeling, indexing, and processing, new cloud-based systems can support cloud-based workloads previously not possible for high-throughput insurance, banking, and case-based applications. In his session at 18th Cloud Expo, John Newton, CTO, Founder and Chairman of Alfresco, described how to scale cloud-based content management repositories to store, manage, and retrieve billions of documents and related information with fast and linear scalability. He addressed the challenges of scaling document repositories to this level; architectural approaches for coordinating data; search and storage technologies, Solr, and Amazon storage and database technologies; the breadth of use cases that modern content systems need to support; how to support user applications that require subsecond response times.
Poor data quality and analytics drive down business value. In fact, Gartner estimated that the average financial impact of poor data quality on organizations is $9.7 million per year. But bad data is much more than a cost center. By eroding trust in information, analytics and the business decisions based on these, it is a serious impediment to digital transformation.
With more than 30 Kubernetes solutions in the marketplace, it's tempting to think Kubernetes and the vendor ecosystem has solved the problem of operationalizing containers at scale or of automatically managing the elasticity of the underlying infrastructure that these solutions need to be truly scalable. Far from it. There are at least six major pain points that companies experience when they try to deploy and run Kubernetes in their complex environments. In this presentation, the speaker will detail these pain points and explain how cloud can address them.
Containers and Kubernetes allow for code portability across on-premise VMs, bare metal, or multiple cloud provider environments. Yet, despite this portability promise, developers may include configuration and application definitions that constrain or even eliminate application portability. In this session we'll describe best practices for "configuration as code" in a Kubernetes environment. We will demonstrate how a properly constructed containerized app can be deployed to both Amazon and Azure using the Kublr platform, and how Kubernetes objects, such as persistent volumes, ingress rules, and services, can be used to abstract from the infrastructure.