Welcome!

@CloudExpo Authors: Zakia Bouachraoui, Pat Romanski, Liz McMillan, Yeshim Deniz, Elizabeth White

News Feed Item

Electronic Arts eröffnet die TV Connect 2013

Richard Hilleman, Chief Creative Officer des großen Videospielestudios Electronic Arts, wird die Eröffnungsrede bei der diesjährigen TV Connect (vorher bekannt als IP&TV World Forum) halten. Hilleman gibt damit den Startschuss für die dreitägige Konferenz und Ausstellung, die mittlerweile in ihrem neunten Jahr veranstaltet wird und deren Fokus hauptsächlich auf der Evolution des Online-Gamings innerhalb des konvergierenden Connected-Entertainment-Ökosystems liegen wird.

Hilleman ist eine bekannte Größe im Gaming-Bereich. Er entwickelt seit über 20 Jahren Produkte für Electronic Arts und treibt zudem die „EA Sports“-Marke voran. Durch seine enge Zusammenarbeit mit Spieledesignern war er maßgeblich an der Produktion von enorm erfolgreichen Spielereihen beteiligt. Dazu zählt auch Madden Football, das in Nordamerika zum meistverkauften Titel der Spielegeschichte avancierte.

Der Gaming-Fokus der TV Connect spiegelt sich auch in Hillemans Eröffnungsrede wider, welche den Ausbau der Rolle des Gaming bei der Weiterentwicklung des vernetzten Fernsehens näher beleuchten wird. Hillemans Eröffnungsrede wird dabei von einer von ihm geführten Podiumssitzung begleitet, die näher auf die wichtige Rolle der neuen Spieler bei der Verbesserung der Benutzererfahrung eingeht. An dieser Sitzung werden auch weitere Industriegrößen teilnehmen, wie Pascal De Mul, leitender Verantwortlicher für Partnerschaften bei Spotify, und Jeff G Weber, Präsident der Abteilung Content and Advertising Sales bei AT&T.

Hillemans kommentiert die Rolle des Gamings innerhalb des sich ständig weiterentwickelnden Entertainment-Ökosystems wie folgt: „Das vernetzte Fernsehen hat mehrere Befürworter, die unterschiedliche Ziele verfolgen. In den USA und Europa wird versucht, die Aufmerksamkeit auf einen Bildschirm zu lenken, der bereits zahlreiche andere Inhalte bietet, die unter anderem durch Spielkonsolen bereitgestellt werden. In diesem Fall muss der Markt für vernetztes Fernsehen ein Schlupfloch finden oder ein bestehendes Geschäft verdrängen. In einigen anderen Territorien hat das vernetztes Fernsehen einen größeren Spielraum, um seinen Platz auf dem Markt zu finden und sein eigenes Wertangebot zu festigen.

„Es handelt sich hier um einen sehr schnellen Markt, der insbesondere auf den technischen Mitteln und kreativen Prozessen aus dem Gaming-Bereich aufbaut. Es wird daher ein gewisser Lernprozess für alle Beteiligten erforderlich sein“, schließt Hilleman.

In diesem Jahr umfasst das Event eine gleich am ersten Tag veranstaltete „Gaming Connect“-Sitzung, die als Teil des Connected Innovation Theatre näher auf das Thema der Show eingeht. Hier können die Besucher mehr über die Möglichkeit erfahren, die sich den Dienstleistern, Betreibern, Inhalteanbietern, Spieleentwicklern, sozialen Netzwerken und Herausgebern durch wettbewerbsfähiges Entertainment bietet. Auch die Anbieter sind herzlich willkommen, da die neuesten Erkenntnisse vorgestellt werden, wie die Art der Bereitstellung, Cloud-Innovation und Gaming-Netzwerke dazu beitragen können, die Echtzeit-Erfahrung in einer von mehreren Plattformen geprägten Welt zu verbessern.

Zu den Gaming-Partnern, die bereits ihre Unterstützung für das Event zugesichert haben, gehören TIGA, die International Game Developers Association (IGDA), Develop Magazine, Pocket Gamer und Branded Entertainment. Die IGDA-Geschäftsführerin Kate Edwards betont die Bedeutung der Veranstaltung: „Da das Gaming eine immer weitere Verbreitung über demografische Gruppen, Regionen und Plattformen hinweg findet, begrüßt die IGDA die Möglichkeit, als Partner der ,Gaming Connect‘-Veranstaltung bei der TV Connect aufzutreten. Die Möglichkeiten, den Horizont unserer Mitglieder zu erweitern und unsere Verbindungen über die Grenzen der Spieleentwicklungsgemeinschaft zu erweitern, sind für uns von unschätzbarem Wert.“

Die Veranstaltung findet vom 19. bis 21. März 2013 im Olympia Exhibition Centre in London statt.

Um sich das vollständige Programm der Veranstaltung anzusehen und sich für die TV Connect anzumelden, besuchen Sie bitte http://www.tvconnectevent.com/. Sich können sich auch über Twitter mit News zum Event auf dem Laufenden halten: @tvconnectevent oder #tvconnect.

Über TV Connect
Die TV Connect, vorher bekannt als IP&TV World Forum, ist Teil der TV Connect World Series und bietet der weltweiten Connected Entertainment Community die Möglichkeit, sich zu treffen und zu vernetzen. Dieses Event verfügt nach wie vor über eine wahrhaft globale Reichweite und versammelt Führungskräfte von allen 6 Kontinenten. 2012 waren 83 Länder vertreten.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.tvconnectevent.com/.

Über Informa Telecoms & Media
Informa Telecoms & Media (www.informatandm.com) ist der führende Anbieter im Bereich Business Intelligence und strategischer Dienste für die globalen Telekommunikations- und Medienmärkte. Dank konstantem Direktkontakt mit der Branche bringen die 90 Analyse- und Recherchespezialisten des Unternehmens verschiedenste Informationsdienste mit Nachrichten und Analyseprodukten, vertiefte Marktberichte sowie Datensätze heraus, die sich auf Technologie, Strategie und Content konzentrieren. Informa Telecoms & Media organisiert außerdem weltweit 125 jährlich stattfindende Veranstaltungen, die von mehr als 70.000 Führungskräften aus aller Welt besucht werden.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

CloudEXPO Stories
The deluge of IoT sensor data collected from connected devices and the powerful AI required to make that data actionable are giving rise to a hybrid ecosystem in which cloud, on-prem and edge processes become interweaved. Attendees will learn how emerging composable infrastructure solutions deliver the adaptive architecture needed to manage this new data reality. Machine learning algorithms can better anticipate data storms and automate resources to support surges, including fully scalable GPU-centric compute for the most data-intensive applications. Hyperconverged systems already in place can be revitalized with vendor-agnostic, PCIe-deployed, disaggregated approach to composable, maximizing the value of previous investments.
The vast majority of businesses now use cloud services, yet many still struggle with realizing the full potential of their IT investments. In particular, small and medium-sized businesses (SMBs) lack the internal IT staff and expertise to fully move to and manage workloads in public cloud environments. Speaker Todd Schwartz will help session attendees better navigate the complex cloud market and maximize their technical investments. The SkyKick co-founder and co-CEO will share the biggest challenges uncovered by the company's [2017 survey](https://offers.skykick.com/top-cloud-challenges) of North American business, sales and IT leaders.
When applications are hosted on servers, they produce immense quantities of logging data. Quality engineers should verify that apps are producing log data that is existent, correct, consumable, and complete. Otherwise, apps in production are not easily monitored, have issues that are difficult to detect, and cannot be corrected quickly. Tom Chavez presents the four steps that quality engineers should include in every test plan for apps that produce log output or other machine data. Learn the steps so your team's apps not only function but also can be monitored and understood from their machine data when running in production.
With more than 30 Kubernetes solutions in the marketplace, it's tempting to think Kubernetes and the vendor ecosystem has solved the problem of operationalizing containers at scale or of automatically managing the elasticity of the underlying infrastructure that these solutions need to be truly scalable. Far from it. There are at least six major pain points that companies experience when they try to deploy and run Kubernetes in their complex environments. In this presentation, the speaker will detail these pain points and explain how cloud can address them.
While some developers care passionately about how data centers and clouds are architected, for most, it is only the end result that matters. To the majority of companies, technology exists to solve a business problem, and only delivers value when it is solving that problem. 2017 brings the mainstream adoption of containers for production workloads. In his session at 21st Cloud Expo, Ben McCormack, VP of Operations at Evernote, discussed how data centers of the future will be managed, how the public cloud best suits your organization, and what the future holds for operations and infrastructure engineers in a post-container world. Is a serverless world inevitable?